Unternehmensgeschichte

1980: Gründung des Unternehmens mit dem Firmennamen ISOMAT.  

1981: Unterzeichnung eines Lizenzvertrages mit einem namhaften deutschen Hersteller zur Produktion von bauchemischen
Produkten nach deutschen Vorgaben.

1983: Gründung der ersten firmeneigenen Produktionsstätte in Agios Athanasios, Thessaloniki.

1984: Eröffnung der ISOMAT-Filiale in Athen.  

1998: Verleihung des Qualitätssiegels ISO 9001 durch den TÜV Österreich.

2000: Gründung des ersten Tochterunternehmens in Rumänien, ISOMAT ROMANIA S.R.L., mit Sitz in Bukarest.

2004: Weitere Tochtergründung in Bulgarien, ISOMAT INTERNATIONAL E.O.O.D., mit Sitz in Sofia. Errichtung von
firmeneigenen Büroräumen und Lagerhallen für die Athener Filiale in Oinofyta, Attika.   

2005: Tochtergründung in Serbien, ISOMAT D.O.O., mit Sitz in Belgrad.

2006: Ende der Kooperation mit dem deutschen Hersteller. Errichtung des neuen Verwaltungsgebäudes
in Agios Athanasios, Thessaloniki.

2008: Errichtung und Inbetriebnahme der neuen Trockenmörtel-Produktionsanlage, welche die Produktionskapazität des
Unternehmens für Werktrockenmörtel verdreifacht hat.

2010: Errichtung der neuen firmeneigenen Verwaltungs- und Produktionsanlage von ISOMAT in Belgrad, Serbien.

2013: Tochtergründung in der Türkei, ISOMAT YAPI KİMYASALLARI VE TICARET ŞTI., mit Sitz in Instabul.

2013: Gründung eines Rep. Offices in Russland, mit Sitz in Moskau.